Welche Bedeutungen haben pädagogische Beziehungen für Kinder und Jugendliche?

Vortrag: Frau Professor Dr. Annedore Prengel:

Welche Bedeutung haben pädagogische Beziehungen für Kinder und Jugendliche?

Mittwoch, 23.5.2018, 19:00 Aula der Wilhelm-Kaisen-Oberschule, Valckenburghstr. 1-3, 28201 Bremen

Gute pädagogische Beziehungen herstellen – wie kann  das gelingen?

Die Leistungen von Kindern in der Schule hängen von vielen Faktoren ab. Besonders wichtig ist die Beziehungsebene: die Art und Weise, wie die Kinder von Erwachsenen angesprochen werden. Pädagoginnen und Pädagogen können soziale Entwicklungen und Schulleistungen stark beeinflussen. Lehrer, die mit ihren Bemerkungen einen Schüler sehr verletzen, behindern damit das Lernen. „Seelische Verletzungen sind die verbreitetste Form der Gewalt, die Kinder erleiden und deren Zeugen sie werden“, sagt Annedore Prengel. Kinder und Jugendliche brauchen anerkennende Beziehungen, damit sie sich gut entwickeln und gut lernen können.

Die Erziehungswissenschaftlerin Annedore Prengel beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Lehrer-Schüler-Beziehungen. Für eine Langzeitstudie hat sie tausende Schulszenen ausgewertet. In 31 Prozent der Szenen verhielten sich die Pädagogen verletzend den Schülerinnen und Schülern gegenüber.
Frau Professorin Dr. Annedore Prengel war Grund- und Sonderschullehrerin. Die Professorin für Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik gründete 2011 das Projektnetz INTAKT in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Menschenrechte in Berlin. Aus dem Projekt entstanden die „Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen“ mit zehn Leitlinien, an die sich Pädagogen halten sollten.

Der öffentliche Vortrag findet in der Aula der Wilhelm Kaisen Oberschule am Mittwoch, 23. Mai um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Abend wird vom Elternbeirat und dem Schulverein der Wilhelm Kaisen Oberschule in Kooperation mit dem ZentralElternBeirat veranstaltet.

 

 

Ort: Aula der Wilhelm-Kaisen-Schule, Valckenburghstraße 1-3

Zurück

© 2015 – 2018 ZEB Bremen & Tatjana Blaar | Login